Bürgerbeteiligung bei Werkstattverfahren zu NMT?

Am 24.10. hat die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung zur Eröffnungswerkstatt für die Neue Mitte Tempelhof (NMT) eingeladen. Alle seien aufgefordert, „… Hinweise zur Aufgabenstellung des kooperativen Werkstattverfahrens zu geben.“

Dieselbe Senatsverwaltung hat ja im Sommer 2019 die Leitlinien zur Bürger*innenbeteiligung veröffentlicht, die sehr deutlich zeigen, wie alle, die im ausgewählten Quartier wohnen, beteiligt werden sollen.

Es wäre doch großartig, wenn diese Leitlinien auch bei uns umgesetzt würden. Gute Beispiele gibt es ja bereits. Zum Beispiel in Mitte: Der Bezirk hat sich schon 2017, als erster Berliner Bezirk, „… Leitlinien für Bürgerbeteiligung gegeben und somit klare Grundsätze und Regelungen für zukünftige Beteiligungsprozesse definiert.“

Zur NMT hat schon einige Werkstätten, Verfahren, Informationsveranstaltungen gegeben. Die Betonung lag dabei auf Information, nicht auf Beteiligung: Die Kritik: zu intransparent, zu sehr von-oben-herab, zu abgehoben, nicht kommunikativ genug.

Wir können also gespannt sein, was am 24. Oktober passiert. Unsere AG Stadtumbau ist dabei und wird aufmerksam beobachten, wie viel Bürger*innenbeteiligung tatsächlich gewollt ist und in welcher Form.

Dieser Beitrag wurde unter Neue Mitte Tempelhof, Veranstaltung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.